Nach Brustverkleinerung: 88% weniger Rückenschmerzen, 100% Zufriedenheit

Zu große Brüste (Makromastie) belasten betroffene Frauen häufig emotional und körperlich. Daher ist der Wunsch nach einer Brustverkleinerung zur Verbesserung der Ästhetik und Entlastung der Wirbelsäule einer der häufigsten Gründe für einen Besuch in der Praxis Dr. Silke Scheele in Rosenheim. Alleine in diesem Jahr haben sich bislang 41 Patientinnen die Brüste straffen und um bis zu 1800g pro Seite verkleinern lassen.

„Mein Eindruck war immer, dass die Patientinnen nach der Operation weniger Rückenschmerzen haben und die Zufriedenheit hoch ist“, sagt die erfahrene Fachärztin für Plastische und Ästhetische Chirurgie. „Nun haben wir alle Patientinnen der letzten Jahre anonym und schriftlich befragt, um die Zufriedenheit und die Auswirkung auf die körperlichen Beschwerden konkret zu erfassen“.

Rückenschmerzen

63% unserer Patientinnen litten vor dem Eingriff unter Rückenschmerzen. Mind. 6 Wochen nach der Operation hatten 88% der betroffenen Patientinnen weniger Rückenbeschwerden. 59% berichten über eine starke Schmerzreduktion oder sind beschwerdefrei.

Zufriedenheit mit dem Ergebnis

Alle Patientinnen sind mit dem Ergebnis zufrieden. Über 74% sind sehr zufrieden. Die Weiterempfehlungsrate liegt bei 100%.

Alter der Patientinnen

Von unter 20 bis über 60 Jahren waren alle Altersklassen vertreten. Die größte Gruppe mit knapp 30% betraf Frauen zwischen 41 und 50 Jahren. Über 20 % der Patientinnen waren älter als 60 Jahre.

Zeitspanne zwischen Operationswunsch und Durchführung

Die Zeitangaben lagen zwischen einer Woche und 30 Jahren. Überrascht und betroffen gemacht hat uns jedoch, dass die Patientinnen im Schnitt über 10 Jahre gewartet haben, bevor sie die Operation wagten. So überrascht es nicht, dass ein häufig geäußerter Satz in unserer Praxis nach gelungener Operation ist: „Ich ärgere mich nur, dass ich das nicht schon vor 15 Jahren habe machen lassen“.

Kostenübernahme durch die Krankenkasse

Nur 33% unserer Patientinnen konnten vor Durchführung des Eingriffes eine Kostenübernahmeerklärung durch ihre Krankenkasse erwirken. Da 63% unserer Patientinnen vor dem Eingriff unter starken Rückenschmerzen litten, bedeutet dies, dass mehr als die Hälfte der Patientinnen mit Rückenschmerzen trotz Beschwerden für die Operationskosten selbst aufkommen mussten.

Kosten einer Brustverkleinerung

Besteht eine Kostenübernahme, führt Frau Dr. Scheele die Operation als leitende Ärztin der RoMed Klinik Prien am Chiemsee persönlich durch. Hierfür ist eine mitversicherte Chefarztbehandlung notwendig. Alternativ kann für den Eingriff eine Wahlleistungsvereinbarung abgeschlossen werden.

Sollte keine Kostenübernahmeerklärung vorhanden sein, bieten wir die Operation als Selbstzahlerleistung in Prien oder der Capio Schlossklinik Abtsee an.  

Zusammenfassende Beurteilung

Zusammenfassend hat sich unser Gefühl bestätigt, dass unsere Patientinnen nach Brustverkleinerung zufrieden und größtenteils von ihren Rückenschmerzen befreit sind. Dieses Ergebnis unterstreicht, wie wichtig es ist, bei entsprechenden ästhetischen oder körperlichen Beschwerden den Schritt zur Operation  zu wagen, auch wenn die Behandlungskosten häufig nicht von der Krankenkasse übernommen werden. 100% Patientenzufriedenheit und Weiterempfehlung lassen uns raten: Lassen Sie sich beraten, warten Sie nicht 10 Jahre.

Zurück

© 2018 Plastische Chirurgie Rosenheim   |  HaftungsausschlußDatenschutzerklärungImpressum