Brustvergrößerung mit Implantaten

Die Vergrößerung der Brüste mit Silikonimplantaten ist der häufigste ästhetische operative Eingriff überhaupt. Dies macht deutlich, dass zum einen sehr viele Frauen mit ihrer Brust unzufrieden sind und dass die Brust für das Wohlbefinden und das Selbstwertgefühl der Frauen einen zentralen Stellenwert einnimmt. Frauen unterschiedlicher Altersgruppen und in verschiedenen Lebenssituationen kommen mit dem Wunsch nach einer Brustvergrößerung zu mir. Dies sind zum einen sehr junge Frauen, die nach Abschluss der Pubertät eine so kleine Brustgröße haben, dass sie sich nicht weiblich fühlen und sich ihres Körpers schämen. Eine zweite Gruppe von Patienten sind Frauen, die nach Abschluss der Familienplanung und ihren zu kleinen und von Schwangerschaften gezeichneten Brüsten leiden. Bei diesen Frauen muss in manchen Fällen die Brustvergrößerung mit einer zeitgleichen Bruststraffung kombiniert werden.

Da die Wünsche der Patientinnen individuell sehr unterschiedlich sind gibt es eine Vielzahl unterschiedlicher Implantate, von denen ich gemeinsam mit der Patientin das Geeignetste bestimmen kann. So reichen die Wünsche vom kleinen B- bis hin zum großen D-Körbchen, von der ganz natürlichen Brustform und –festigkeit bis zu dem Wunsch nach einem ausgeprägten, runden Dekolleté mit hoher Festigkeit und Spannkraft.

Im Beratungsgespräch geht es also darum, die vorhandene Brust zu analysieren und genau zu erfassen wie die Patientin sich ihre Brust bezüglich Größe, Form und Festigkeit wünscht und anhand dessen das geeignete Implantat, die ideale Inzision und die Lage des Implantates vor oder hinter dem Muskel zu bestimmen.

Häufige Fragen

 

Auf einen Blick

OP-Dauer:
1 Stunde
Aufenthalt:
1 Nacht stationär
Fädenziehen:
14-20 Tage
Gesellschaftsfähig:
1-3 Tage
Ausfallzeit:
1-2 Wochen
Kosten:
ab 3.900 € (zzgl. 19% MwSt.)
Zusätzliche Kosten:
*zzgl. 2 Implantate von Mentor, Polytech oder Motiva

Wer ist für eine Brustvergrößerung geeignet?

Jede gesunde Frau, die mit ihrer Brust unzufrieden ist, kann sich die Brust mit Implantaten vergrößern lassen. Trotzdem muss generell auf ein realistisches Gesamtbild des Körpers geachtet werden. Nicht jede vom Patienten erwünschte Veränderung sollte auch durchgeführt werden. Zu große Implantate in der Brust können auch die Gesundheit der Patientin gefährden. Deshalb ist es die Aufgabe eines jeden verantwortungsvollen Arztes, die erhofften Wünsche mancher Patientinnen den realistischen Möglichkeiten anzugleichen.

Was ist vor einer Brustvergrößerung zu beachten?

Um einen möglichst erfolgreichen Eingriff zu gewährleisten, sollten einige Punkte vor dem Operationstermin beachtet werden. Je gesünder der Körper, desto risikoärmer die Behandlung. Deshalb empfiehlt es sich besonders vor der Operation auf eine gesunde Ernährung zu achten und große Gewichtsschwankungen zu vermeiden. Rauchen gefährdet nicht nur generell die Gesundheit, sondern darf auch vor und nach der Therapie nicht unterschätzt werden. Häufiger Nikotingenuss stört die Wundheilung. Deshalb sollte eine Woche vor und zwei Wochen nach der Operation auf das Rauchen verzichtet werden. Außerdem müssen blutverdünnende Medikamente, wie beispielsweise Aspirin unbedingt vor dem Termin abgesetzt werden. Wann und in wie weit dies nötig und möglich ist, wird aber in einem umfassenden Beratungs- und Aufklärungsgespräch mit dem behandelnden Arzt besprochen.

Beratungsgespräch

Natürlich ist es wichtig im Vorfeld über mögliche Risiken und den gesamten Ablauf der Operation aufzuklären. Vorerkrankungen und Allergien werden in einem Beratungsgespräch im Vorfeld abgeklärt.

Zusätzlich bieten wir jeder Patientin von uns an, sich durch das Tragen von Probeimplantaten ein Bild von der möglichen Veränderung zu machen und sich die Implantatform (rund, tropfenförmig) auszusuchen. Neben der Größe und Form der Implantate kann auch zwischen weichen, festeren oder sehr stabilen Implantaten gewählt werden.

Wie läuft eine Brustvergrößerung mit Implantaten ab?
Welche Techniken gibt es?

Gemeinsam mit der Patientin wird besprochen, über welchen Hautschnitt das Implantat eingelegt werden soll. Die bei uns beliebtesten Schnitttechniken sind der Brustwarzenrandschnitt (perareoläre Inzision) und der Schnitt in der Unterbrustfalte (Inframmammäre Inzision) (Abb. 1). Den axillären Schnitt sowie die Inzision quer durch die Brustwarze (Transareoläre Inzision) bieten wir nicht an. Jede dieser Schnitttechniken ist gut erprobt und hinterlässt unauffällige Narben. Welche der Methoden im individuellen Fall angewendet wird, hängt vom persönlichen Befund und Wunsch der Frau ab.

Ist der Hautmantel beispielsweise nach Schwangerschaften zu stark erschlafft um durch das Implantat ausgefüllt zu werden, kann die Brustvergrößerung zeitgleich mit einer Bruststraffung kombiniert werden. Ja nach Befund kann eine reine periareoläre Straffung (Schnittführung ausschließlich zirkulär um die Brustwarze herum) oder eine klassische Straffung mit T- oder I-förmiger Narbe notwendig sein.

Zusätzlich muss der Chirurg zusammen mit der Patientin darüber entscheiden, ob das Implantat entweder unter oder über dem Brustmuskel eingesetzt werden soll.

Die Brustvergrößerung mit Implantaten wird unter Vollnarkose durchgeführt. Das gewünschte Qualitätsimplantat wird mit Hilfe einer der beschriebenen Schnittführungen eingesetzt. Nach 1-1,5 Stunden ist der Eingriff im Regelfall abgeschlossen. Die Fäden können nach 2 Wochen entfernt werden. Um das operierte Gewebe zu schützen, sollte 6 Wochen lang ein speziell stützender BH mit zusätzlichem Stuttgarter Gürtel getragen werden.

 

Positionierung der Implantate
Positionierung der Implantate

Was ist nach der Operation zu beachten?

Nach einem Tag stationärem Aufenthalt kann nach Entfernung der Wunddrainagen die Klinik verlassen werden. Jetzt sollte sich die Patientin unbedingt einige Zeit schonen. Sie erhält für die Heilungsphase einen speziell stützenden BH, der Tag und Nacht getragen werden sollte, um das frisch operierte Gewebe zu unterstützen. Damit die Wundheilung optimal verläuft, sollte auf Sport und körperliche Anstrengung in den ersten Wochen verzichtet werden.

Unterstützend können auch Narbencremes zur Narbenheilung verschrieben werden. Die erwünschte Form wird  nach etwa drei bis vier Monaten erreicht. Die Narben sind nach 6-12 Monaten verblasst.

Welche Risiken bringt eine Brustvergrößerung mit sich?

Wie bei jedem operativen Eingriff unter Vollnarkose können auch bei einer Brustvergrößerung mit Implantaten Risiken und Nebenwirkungen nicht gänzlich ausgeschlossen werden. Durch Voruntersuchungen und beratende Gespräche kann das individuelle Risiko aber gut abgeschätzt werden.

Wenn die Operation von einem erfahrenen Chirurgen mit qualitativ hochwertigen Produkten durchgeführt wird, ist das Risiko, dass es zu Komplikationen kommt, bei einem gesunden Menschen relativ gering.

Es können aber Nachblutungen, Infektionen oder eine Kapselfibrose auftreten. Gelegentlich kommt es zu Sensibilitätsveränderungen an der Brust, was sich im Regelfall aber nach ein paar Wochen wieder legt.

Wie wichtig ist die Qualität der Implantate?

Moderne Implantate sind sehr sicher, auch wenn die Medien dies oft in einem anderen Licht darstellen. Ein Platzen oder Reißen eines Qualitätproduktes ist eine extrem seltene Komplikation. Die neueste Generation Brustimplantate kann durch ein spezielles Gemisch im Inneren, auch bei einer Beschädigung der Hülle nicht auslaufen. Die Hersteller gehen heute von einer lebenslangen Haltbarkeit der Implantate aus.

Um meinen Patientinnen ein sicheres und langlebiges Ergebnis zu sichern, verwende ich nur Qualitätsimplantate von Motiva, Mentor oder Polytech.

Welche Alternativen gibt es zur Brustvergrößerung mit Implantaten?

In manchen Fällen gibt es Alternativen zur Brustvergrößerung mit Implantaten. Um Asymmetrien auszugleichen oder die Brust nur leicht zu vergrößern, kann auch ein Lipofilling (Eigenfetttransplantation) herangezogen werden.

Dazu werden an den bekannten “Problemzonen” Bauch, Oberschenkel, oder Gesäß, ungern gesehenes und überschüssiges Fettgewebe entfernt (Fettabsaugung) und an die entsprechende Stelle der Brust implantiert. Die bei uns angewandte Methode des Fetttransfers ist die in Deutschland entwickelte BEAULI-Methode.

Soll jedoch eine Vergrößerung um mehr als eine Körbchengröße durchgeführt werden, muss auf die Brustvergrößerung mit Implantaten ausgewichen werden, oder eine Kombination beider Verfahren erfolgen.

Weitere Fragen?

Sie sind mit Ihrer Brust unzufrieden und interessieren sich für das Thema Brustvergrößerung durch Implantate? – Dann rufen Sie uns an unter 08031 / 401 6330, oder vereinbaren Sie einen unverbindlichen Beratungstermin über unser Kontaktformular.

Mein Team in Rosenheim freut sich auf Ihren Besuch.

 

Lassen Sie sich beraten

Meine Brüste sehen absolut natürlich aus und gefallen mir sehr. Auch die Nachkontrollen in der Praxis haben wunderbar funktioniert. Frau Dr. Scheele ist sehr menschlich, einfühlsam, realistisch und eine tolle plastische und ästhetische Chirurgin.

— Patienten-Bewertung auf Jameda

ich habe mir vor einem Jahr die Brüste vergrößern lassen und würde immer wieder zu Frau Dr. Scheele gehen. Eine super Beratung, die OP verlief ohne Komplikationen. Nach einem Jahr sieht man überhaupt nix mehr-keine Narben, na gut, man muss schon ganz genau hinschauen und suchen...
Vor, während und nach der OP fühlt man sich super gut aufgehoben. Rundum zufrieden!!!

— Patienten-Bewertung auf Jameda

Habe mir vor 2 Wochen die Brüstevergrößern lassen und mit sehr zufrieden!
Hatte davor nichtmal ein A Körbchen und bin jetzt stolze Besitzerin 2 voller B Körbchen :-)
Der Aufenthalt im Krankenhaus war super alle total nett und haben sich gut um mich gekümmert
auch Fr. Dr. Scheele schaute immer wieder nach dem rechten.
Jetzt nach 2 Wochen kann ich sagen das es ein unglaublich schönes Gefühl ist, dank Fr. Dr. Scheele, so eine perfekte und natürlich aussehende Brust zu haben.
Nochmals vielen vielen Dank

— Patienten-Bewertung auf Jameda

Da ich sehr unter meiner kleine Brust gelitten habe entschied ich mich zu einer Brustvergrößerung. Durch meinen Frauenarzt erhielt ich die Empfehlung zu Frau Dr. Scheele zu gehen. Das OP-Ergebnis war zu meiner vollsten Zufriedenheit! Frau Dr. Scheele nahm sich viel Zeit beim Beratungsgespräch und die Nachsorge war ebenfalls super. Ich kann Sie nur weiterempfehlen!

— Patienten-Bewertung auf Jameda

Sehr kompetente Ärztin, nimmt sich Zeit für ihre Patienten und ist setzt Kundenwünsche um.
Da ich schon immer eine sehr kleine Brust hatte (AA) und nach der Schwangerschaft gleich null, war es mir wichtig, dass das Ergebnis natürlich aussieht. Bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis.

— Patienten-Bewertung auf Jameda

"Bei all unseren Kontakten vor wie auch nach der Operation habe ich mich bestens bei Frau Dr. Scheele aufgehoben gefühlt. Ihre kompetente Art und Menschlichkeit hat sofort eine Vertrauensbasis geschaffen. Sie war stets sehr einfühlsam und hat meinen Wunsch (Brustform etc.) genau verstanden.

Jetzt, nach der Operation kann ich nur sagen, es war die beste Entscheidung meines Lebens, mich für Frau Dr. Silke Scheele als Operateurin zu entscheiden. Ich hätte es nie für möglich gehalten, dass meine doch so hohen Erwartungen auch noch übertroffen werden könnten."

— Patienten-Bewertung auf Jameda

© 2017 Plastische Chirurgie Rosenheim   |  HaftungsausschlußDatenschutzerklärungImpressum